Pressemitteilung:

Karlsruhe, 18. Juni 2020

SPD will Haltestellen begrünen

Gezielter Umweltschutz vor Ort
Mit einem Prüfantrag an Verwaltung und Verkehrsbetriebe regt die SPD eine extensive Begrünung von Haltestellendächern an.
Vorreiter für diese Öko-Offensive ist die niederländische Stadt Utrecht, die im letzten Jahr über 300 Haltestellen begrünt hat. Inzwischen gibt es Nachahmer in vielen deutschen Städten.

"Die Bepflanzung von Haltestellendächern ist ein einfacher und effektiver Beitrag zum Klimaschutz, denn dadurch erfolgt eine unmittelbar spürbare Verbesserung des Mikroklimas" führt Stadtrat Michael Zeh an. "Die pflegeleichten "Kleingärten" spenden zudem kühlenden Schatten für wartende Fahrgäste, filtern die Luft, nehmen Feinstaub auf und speichern Regenwasser."

"Gleichzeitig wird der wichtige Erhalt der Artenvielfalt von Insekten aktiv unterstützt", ergänzt der umweltpolitische Sprecher Anton Huber die Vorteile der Begrünung, welche Raum und Futter für die Tiere bedeutet.

"Die ästhetische Verbesserung des Stadtbildes komplettiert die positiven Effekte. Dass zunächst eine Umwandlung der bestehenden Haltestellendächer in Flachdächer erforderlich ist, ist uns durchaus bewusst", so die Fraktion. "Aber es müssen jetzt Zeichen gesetzt werden."
________________________________

Sitemap