Pressemitteilung:

Karlsruhe, 14. August 2019

SPD fordert Graffitischutz an Verteilerkästen

Möglichkeiten einer künstlerischen Gestaltung prüfen
Jeder kennt sie, die mausgrauen, unattraktiven Kästen am Straßenrand: Verteilerkästen für Telefon, Internet, TV-Signale, Wasser- und Energieversorgung, die Deutsche Post und vieles mehr.

„Vielerorts sind die Verteilerkästen einfach nur wild beschmiert, besprüht oder beklebt. Um dem vorzubeugen, fordern wir die Stadt in einem Antrag auf, als Schutz die Möglichkeiten einer Farbe abweisenden Oberflächenbehandlung zu prüfen“, erklärt Stadtrat Michael Zeh das Ansinnen der Fraktion. „Dadurch würde auch das kostspielige Entfernen der Schmierereien entfallen.“

„Um das Straßenbild aufzuwerten bzw. zu verschönern, könnte man die Kästen auch zuvor künstlerisch gestalten lassen, etwa von Schulen, Kindergärten, Künstlern oder Vereinen“, so der Vorschlag der Fraktion. „Das kann durchaus auch Graffiti sein, aber es gibt einen Unterschied zwischen Schmiererei/Sachbeschädigung und Kunst.“

Sitemap