Pressemitteilung:

Karlsruhe, 17. Juni 2019

Campingplatz-Desaster geht in die nächste Runde

SPD sieht Chance für neues Betreibermodell
Nachdem sich die Hoffnung auf eine Neueröffnung spätestens in der Saison 2020 durch einen Privatinvestor zerschlagen hat, steht die Stadt vor der schwierigen Situation, eine Lösung zu finden, um den Campingplatz in Durlach schnellstmöglich wieder zu eröffnen.

„Wir sind der Meinung, es ist höchste Zeit, dass die Stadt in Eigenregie tätig wird, bevor Karlsruhe ganz aus dem Sichtfeld der prosperierenden Campingbranche verschwindet“,
mahnt der überzeugte Camping- und Wohnmobil-Experte Hans Pfalzgraf.

„Daher fordern wir eine Prüfung, ob die Sanierung, bzw. der teilweise notwendige Neubau des Campingplatzes Durlach in eigener, städtischer Verantwortung durchgeführt werden kann. Sollte diese Möglichkeit bestehen – und wir vertrauen dabei auf die Kompetenzen der Stadt – muss sofort ein Zeitplan erstellt werden, damit mit der Umsetzung des Projektes noch in 2019 begonnen werden kann“, so die Überlegung der SPD-Fraktion zur Schadensbegrenzung.

„In einem weiteren Schritt bietet sich mit der anstehenden Fortschreibung des Bäderkonzeptes die große Chance, langfristig eine Komplettlösung bestehend aus einem künftigen Kombibad / Campingbetrieb / Gastronomie und weiteren Freizeitangeboten aus einem Guss zu bieten. Die geographische Lage des Campingplatzes in Durlach in unmittelbarer Nähe zum Turmbergbad ist geradezu ideal für ein gemeinsames Betreibermodell“, ist sich Pfalzgraf sicher.

Sitemap